Über histHub

Projektziel

Ziel des Projektes histHub ist der Aufbau einer Plattform für die digitalen Geisteswissenschaften. Ausgehend von den hervorragenden Datenbeständen der Partnerinstitutionen entwickelt histHub digitale Werkzeuge, Vernetzungsservices und Normdaten für historische Wissenschaften in der Schweiz. Mit dieser Produktepalette wird die Forschungspraxis der historischen Wissenschaften vereinfacht und wertvolle historische Datenbestände werden gepflegt und nachhaltig gesichert.

Trägerschaft

histHub ist ein Kooperationsprojekt von:

Diese Institutionen haben sich zum Consortium Historicum zusammengeschlossen. Das Consortium Historicum trägt das Projekt histHub.

histHub wird im Rahmen des Programms «Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung» durch swissuniversities gefördert.

-> mehr über die Trägerschaft und die Partnerinstitutionen

Organisation

histHub wird vom Steering Committee sowie der Geschäfststelle geleitet und gliedert sich in drei Teilprojekte: HistHub-Net, HistHub-Norm und Zentrale Dienste.

Der Ausschuss Interoperabilität berät histHub über die Schnittstellen mit bestehenden Angeboten der digitalen Geisteswissenschaften in der Schweiz.

Der Technische Ausschuss sorgt für die technische Kompatibilität der dezentral entwickelten Dienstleistungen und Produkte von histHub.

Steering Committee

  • Prof. Dr. Hans Bickel, Idiotikon und Projektleiter Ortsnamen.ch
  • Christian Sonderegger, Direktor HLS
  • Dr. Pascale Sutter, Administrative und wissenschaftliche Leiterin SSRQ
  • Dr. Sacha Zala, Direktor DDS

Geschäftsstelle

Teilprojektleitung

  • Dr. Francesco Beretta und Dr. Bernhard Ruef, histHub-Norm
  • Dr. Christiane Sibille, histHub-Net
  • Dr. Tobias Roth, Zentrale Dienste

Kontakt

histHub
c/o HLS
Hirschengraben 11
Postfach
3001 Bern

info@histhub.ch

Tel.: 031 313 13 31