Workshop Personen: Ontologie, Datenmodell und Vernetzung

Kaum ein Forschungsprojekt oder eine Datenbank im Bereich der historischen Wissenschaften kommt ohne Daten zu Personen aus. Personendaten, so lässt sich daraus ableiten, sind für die meisten Projekte von zentraler Bedeutung. Die Interoperabilität von Personendaten zu verbessern ist deshalb eines der Hauptziele des Kooperationsprojektes histHub. histHub verfolgt dabei zwei Strategien: Das Vernetzen durch Tools sowie das Normieren mittels semantischer Datenmodelle.

Im Workshop bietet histHub einen Einblick in den «work in progress» zu Personendaten. histHub präsentiert ein ontologisches Datenmodell und stellt die Definition eines Personen-Normdatensatzes zur Debatte. Zudem wird mit Metagrid ein Tool vorgestellt, mit welchem sich Personendaten in unterschiedlichen Datenbanken vernetzen lassen. Neben der Diskussion der ersten Ergebnisse dient der Workshop auch dazu, die Bedürfnisse der Forschungscommunity in Bezug auf Personendaten abzuklären.

Programm

Begrüssung und Zielsetzung (Bernhard Ruef)
Was ist histHub?  (Alban Frei)
Normdaten im Bibliotheksbereich (Christian Aliverti)
Personendaten vernetzen  (Christiane Sibille)
Normdaten bei histHub  (Pascale Sutter)

Kaffeepause

histHub-Personenontologie  (Gonzalo García Lara)
histHub-Normdaten zu Personen  (Pascale Sutter)

Download -> Flyer_Personenworkshop

 

Wann und W0

20. Juni 2018
13:45 bis 17:00 Uhr
Haus der Akademien, Sitzungsraum Eiger
Laupenstr. 7, 3008 Bern

 

Anmeldung

Es sind nur noch wenige Plätze frei. Anmeldung bitte an: info@histhub.ch