histHub-geo und histHub-geotype

Im Herbst 2013 stellten Dodis, das HLS und die SSRQ am internationalen DARIAH-DE Expert workshop on controlled vocabularies, der von Michael Piotrowski am Institut für Europäische Geschichte in Mainz organisiert wurde, ihre Ortstypen vor. Nach dem Workshop verfolgten die Schweizer Teilnehmenden das Ziel, eine Ortstypologie für historische Orte der Schweiz zu entwickeln. Die Idee wurde in den Projektplan von histHub aufgenommen und wird nun zusammen mit dem Idiotikon und ortsnamen.ch in die Tat umgesetzt.

Der interne Workshop, der am 29. November 2017 in Bern stattfand und an dem alle Trägerinstitutionen von histHub teilnahmen, zeigt die Fortschritte des Projekts. Manuela Weibel, Idiotikon/ortsnamen.ch, präsentierte die geleisteten Arbeiten an der Ontologie histHub-geo und an der Typologie histHub-geotype. Zusammen mit dem ausgewiesenen Ontologieexperten Francesco Beretta, histHub/CNRS, hat sie diese entwickelt.

Nach der Definition eines Ortes hält Manuela Weibel fest, dass histHub nicht Ortsnamen, sondern Orte modelliert, die immer einen Namen, eine Lokalisierung und einen Typ haben sowie eine oder mehrere Funktionen und eine Geschichte aufweisen können. Ein Ort kann abstrakt oder konkret sein, verfügt jedoch immer über eine konkrete Projektion auf der Erdoberfläche.

HistHub-geotype ist eine Ortstypologie, die in Form eines Thesaurus angelegt ist und in hierarchischer Form die Typen und Untertypen abbildet. Diese können mit Hilfe eines Baumdiagramms visualisiert und mit weiteren Vokabularen, wie z. B. swissNAMES3D, geoNames oder TGN, verknüpft werden.

Von den Ortstypen muss die Ortsfunktion unterschieden werden. Es kann sein, dass die Funktion eines Ortes sich im Laufe der Zeit ändert und dass ein Ort gleichzeitig mehrere Funktionen hat. Eine Kirche wird als Kirche gebaut und nach der Säkularisierung als Versammlungsort, später als Restaurant mit Diskothek genutzt. Die Fragen, ob bei Funktionsänderungen der Typ gleich bleibt und wann ein Identitätswechsel stattfindet, werden nicht abschliessend diskutiert.

Mitte März 2018 wird histHub einen öffentlichen Workshop zur Ortstypologie und dem Ortsdatenmodell durchführen. Falls Sie daran teilnehmen und mitdiskutieren möchten, können Sie sich bereits jetzt bei uns per Mail melden.